Hauptmenü

Crashers gewinnen dank Michael Stiegler gegen die Outlaws

In einem Spiel, welches wirklich keinen Sieger verdient hätte, setzten sich am Ende die Chemnitzer dank dreier Treffer von Michael Stiegler mit 4:2 (2:1,0:0,2:1) gegen die Outlaws Crimmitschau durch.

Auch wenn die offizielle Zuschauerzahl bei 250 gelegen haben soll, so dürfte aber allen Anwesenden nicht entgangen sein, dass sich gut 400 Zuschauer am Chemnitzer Küchwald eingefunden hatten, um das Derby der Regionalliga Ost zu erleben.

Die Crimmitschauer die ,mit Julius Michel und Roy Engler, auf zwei echte Leistungsträger verzichten mussten, setzten von Beginn an auf eine sichere Defensive und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. Eine Spielweise mit welcher sich die Chemnitzer sichtlich schwer taten. Selbst eine erste Überzahl zu Beginn der Partie zeigte auf, dass die Gäste es verstanden clever zu verteidigen. Als dann Mitte des ersten Drittels die Chemnitzer ihre erste Strafzeit kassierten, nutzten die Gäste sofort ihre Überzahl und gingen mit 1:0 in Führung. Jedoch keine Minute später zeigte Michael Stiegler erstmal seinen Torriecher und traf zum schnellen Ausgleich. Vier Sekunden nach dem 1:1 gerieten die Chemnitzer erneut in Unterzahl. Diesmal konnten sie sich aber gleich zu Beginn aus dieser Situation befreien und kamen durch eine verspätete Neujahrsrakete von Patrick Preiß zur 2:1 Führung. Mit diesem knappen Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Im Mitteldrittel bekamen die Zuschauer keine gute Eishockeykost geboten. Die Gäste hielten an ihrer defensiven Einstellung fest und die Chemnitzer fanden kein Mittel die Abwehrreihen auszuhebeln. Somit verliefen die zweiten 20 Minuten torlos und das Spiel lebte weiter von der Spannung.

Auch zu Beginn des letzten Drittels gab es nicht viel Neues. Allerdings wurden nun die Konter der Gäste immer gefährlicher und man konnte sich bei Goalie Nils Langer bedanken, dass die Führung immer noch bestand. So rettete er u.a. bei einem Alleingang von David Seidl herausragend. Dennoch schien es fast so, als ob die Crashers um den Ausgleich bettelten. Dieser folgte dann auch in der 50.Minute. Ob die Scheibe allerdings wirklich hinter der Linie war, darüber darf durchaus gestritten werden. Auf jeden Fall war der Ausgleich der Outlaws inzwischen mehr als verdient. Fast schienen sich die Zuschauer schon auf ein Penaltyschiessen einzustellen, da nahmen sich die Gäste durch eine Strafe selbst aus dem Spiel. In dieser Überzahl setzten die Chemnitzer alles daran, um wieder in Führung zu gehen. Das wohl beste Überzahlspiel der Partie wurde am Ende mit dem 3:2 durch Michael Stiegler gekrönt. Auch wenn die Crashers nun wieder vorn lagen, so war eine Entscheidung noch längst nicht gefallen. Diese aber gab es dann knapp eine Minute vor dem Ende der Partie. Die Crimmitschauer konnten Tobias Rentzsch nur mit einem Foul stoppen und der Referee entschied auf Penalty. Eigentlich hätte nun der Chemnitzer Kapitän selbst schießen müssen, doch eine Verletzung hinderte ihn daran, so dass der beste Chemnitzer Penaltyschütze Michael Stiegler die Chance bekam, seine bisherige Leistung zu krönen. Völlig abgezockt brachte er die Scheibe im Kasten unter und sorgte so fast im Alleingang für die drei Punkte.

Dank der Schützenhilfe des ESC 2007 Berlin, welcher mit 4:2 bei FASS Berlin 1b gewann, rückten die Chemnitzer nun in der Tabelle von Rang 5 auf Rang 4 nach vorn.         

Chemnitz Crashers
Tor: Langer (60:00), Thiede
Verteidigung: Preiß, Virch, Hofmann, Jistel, Schauer, Wegner
Sturm: Pospisil, Stiegler (4), Rentzsch (2), Kharboutli (4), Schulz, Haid, Strobelt, Schmohl (4), Rutsatz,J., Raschke  

Chemnitz Crashers - Outlaws Crimmitschau        4:2 (2:1,0:0,2:1)

0:1 (13:29) Behring (Müller,M, Quietzsch)   5-4 PP
1:1 (14:13) Stiegler (Kharboutli, Jistel,C.)
2:1 (14:37) Preiß (Haid)   4-5 SH

2:2 (49:35) Seidl (Quietzsch, Behring)
3:2 (55:49) Stiegler (Pospisil, Hofmann)   5-4 PP
4:2 (58:55) Stiegler    Penalty   4-5 SH

Spartenmenü